Ein paar Tipps zur Hochzeitspapeterie

Die Hochzeitspapeterie wird oft nur als Einladungskarten und Dankeskarten gesehen. Doch spätestens an der Hochzeit wird klar, die Papeterie besteht aus viel mehr.

Sei es das Begleitheft zur Trauung, den Namensschildern auf den Tischen, die Tisch- bzw. Sitzordnung, der Menükarte und vielem mehr…. Deshalb solltet ihr euch weit vor der Hochzeit darüber Gedanken machen.

Habt ihr ein Motto zu eurer Hochzeit? Habt ihr einen Spruch (ein Zitat), der sich durch den Tag wie ein roter Faden ziehen soll? Vielleicht ergibt sich ein solches Thema, durch das Gespräch mit dem Pfarrer oder dem Theologen oder Hochzeitsredner, der die freie Trauung führt…

Natürlich kann man eine Einladung “neutral” halten – aber es sieht doch persönlicher aus, wenn ihr als Paar auch auf der Einladung präsent seid. Und da kann man beim Bild schon das Thema eurer Hochzeit einbeziehen.

Für unsere Hochzeit im Vintage-Style haben wir z.B. eine Bild aus den 20ern des letzten Jahrhunderts nachgestellt. Auch in der Bildbearbeitung. Die Karten wurden dann im Jugendstil gestaltet (eine künstlerische Epoche in dieser Zeit). Übrigens: Der Vintage-Style ist gerade recht beliebt. Dazu bietet sich sogenanntes Kraftpapier an. Anhänger wie diese kann man z.B. für die Namen am Tisch verwenden.

An einer Hochzeit, die wir begleiteten, spielte ein Apfel eine wesentliche Rolle bei der Trauung. Auf jedem Platz stand ein Apfel Mit Fähnchen am Stiel auf dem die Namen standen.

Auf den Dankkarten könnten sich ein oder mehrere Bilder eures Hochzeitstags wiederfinden…

Gerne unterstützen wir euch auch bei der Papeterie insbesondere auch, wenn es um Bilder (Fotos) darauf geht….

Thomas & Angela
Wedding Photographer

YOUR COMMENT

next one

Nehmt euch nicht zuviel für den Abend an eurer Hochzeit vor….