Als Hochzeitsfotograf in der Schweiz / St. Gallen

Ist das Destination-Wedding, wenn wir als Hochzeitsfotograf in der Schweiz unterwegs sind? Egal, wir sind gerne in der Schweiz und fotografieren jedes Jahr mehrere Hochzeiten dort.

Michi und Christina waren sehr früh vor ihrer Hochzeit bei uns. Mit dabei war die Mutter von Michi. Wir haben uns über die verschiedenen Möglichkeiten unterhalten, unserer Hochzeitsalben gezeigt und den Vertrag erläutert. Eigentlich hätten sie noch genug Zeit gehabt, es sich zu überlegen und wir wollten die beiden auch schon verabschieden – “ihr könnt es euch ja in Ruhe noch überlegen und uns dann Bescheid geben”. Da stellte Michi vorsichtig die Frage: “Dürfen wir euch beide auch gleich buchen?”. Später erzählten sie uns, dass wir ihre “Wunsch-Fotografen” waren. So etwas freut uns natürlich besonders.

Einige Monate später haben wir uns dann noch einmal in Flawil getroffen und haben die verschiedenen Plätze wie die Kirche, den Magdenauer Weiher für den First Look und die Location für das Fest bei Gossau angesehen. Wir diskutierten die Möglichkeiten und ich hatte auch schon gleich erste Ideen für das Paar-Shooting am See.

In den Wochen vor der Hochzeit kommunizierten wir dann öfter noch per E-Mail für die Feinabstimmung der Timeline. Am 8.7. war es dann soweit. Ein richtiger Sommertag mit 30 Grad im Schatten stand uns bevor.

Michi kam schon beim ankleiden kräftig ins Schwitzen. Angela war mit der Braut beim Ankleiden. Mit Michi fuhr ich dann zum Magdenauer Weiher. Auf dem Steg, den wir für den First-Look ausgeschaut hatten, standen ein paar Jungs beim Angeln. Aber sie machten uns für diesen Moment extra Platz.

Angela kam mit der Braut und dem Vater der Braut. Der hatte auch noch eine Überraschung dabei: Einen Buick Super 58. Michi wartete gespannt nichts wissend auf dem Steg. Es ist immer wieder ein besonderer Moment, wenn das Brautpaar sich so zum ersten Mal sieht. Da entstehen ganz besondere Hochzeitsbilder.

Nach den ersten Bildern gab es für uns eine kleine Stärkung bevor es mit dem zweiten Teil weiter ging. An der Location kamen alle Gäste zusammen und wurden mit dem Bus zur Kirche gefahren.

Der Pfarrer war wieder einmal sehr angenehm. Begleitet wurde die kirchliche Trauung von einem von einem Gesangsduo mit Gitarre. Draussen vor der Kirche warteten dann die kleinen Schüler der Braut und machten ein Spalier mit Sonnenblumen. Im Innenhof der Anlage gab es dann einen ersten Apéro und einen Imbiss.

Zurück an der Location machten wir bald die Gruppenbilder den am Horizont kündigte sich ein Gewitter an. Wir schafften es gerade noch so, die Konstellationen zu fotografieren, bevor uns die ersten Regentropfen trafen.

Sehr lieb fanden wir die “Namenskarten” für uns. Das Brautpaar hatte Lätzchen für die Gäste mit den Namen besticken lassen. Auf unseren Lätzchen war eine rote bzw. eine blaue Kamera aufgestickt.

Mit der Fotobox ging die Feier dann noch bis spät in die Nacht. Vielen Dank an Christina und Michael – es war eine tolle Hochzeit mit euch!

Hochzeitsfotograf Schweiz

Merken

COMMENTS
YOUR COMMENT

NAME
EMAIL
WEBSITE

*

COMMENT

next one

Kleine Hochzeitsreportage in Weingarten und Ravensburg